Kapelle Ansicht AußenVerwaltungskommission der Evangelischen Friedhöfe Dankes-und Nazareth

                                       Friedhofsverwaltung

                                        Blankestr. 12,  13403 Berlin-Reinickendorf

                                       Tel.: 496 58 48 / 495 5024

                                       Fax: 498 70 648

                                       E-Mail: Dankes-Nazareth.Friedhof@gmx.de

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit möchten wir Ihnen, den trauernden Angehörigen oder Hinterbliebenen als auch den Bestattungsinstituten einen Überblick über die Leistungsangebote der Friedhofsverwaltung verschaffen und sie damit auch über verbundene Kosten informieren.

 

Ein Gespräch mit unseren Mitarbeitern und die persönliche Beratung ist vor jeder Beisetzung

von großer Bedeutung. Hier kann man erfahren, dass es die unterschiedlichsten Formen und Möglichkeiten

einer Beisetzung gibt.

Unsere Friedhöfe stehen als Ruhestätte für die Beisetzung von jedermann und -frau offen und die Beisetzungen oder Feiern sind an keine Konfessionszugehörigkeit gebunden.

Wir bieten Möglichkeiten für schlichte und aufwendige, immer aber würdevolle Formen der Beisetzung.

 

Für Trauerfeiern steht unsere neu renovierte Kapelle mit  60 Sitzplätzen zur Verfügung.

Die Kapelle verfügt über eine Pfeifenorgel. Unser Organist erfüllt die Musikwünsche der Angehörigen

(soweit diese für Orgelspiel geeignet sind) gern.

 

Jedes Jahr am Totensonntag findet in der Kapelle, um  15.oo Uhr, eine Andacht statt.

 

 

Sie erreichen uns: Friedhofsbüro Eingang Blankestraße.

 

Das Büro ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag   bis   Freitag     von      7.00 Uhr -  14.00 Uhr.

 

Auch außerhalb dieser Zeiten stehen wir nach Vereinbarung zur Verfügung.

 

Die Friedhofsverwaltung berät sie in folgenden Fragen:

 

- in Zusammenhang mit einer Beisetzung

- bei der Wahl der Grabstätten und Grabarten

- verschiedene Feiermöglichkeiten

- Vergabe und Verlängerung von Nutzungsrechten

- Genehmigungen zur Grabmalaufstellung

- Auskünfte aus den Friedhofsregistern

 

und auch in Fragen der Grabanlage und Grabpflege

 

Die Friedhofsverwaltung übernimmt

n     Gießen, Pflegen

n     Frühjahrs-, Sommer- und Dauerbepflanzungen

n     Dauergrabpflege  (Grabpflegeverträge)

n     Heckenpflanzung

n     Herstellung von Efeuhügeln

 

Darüber hinaus  übernehmen wir auch Entwurf und Ausführung individueller Grabanlagen

 

Eine Übersicht über unsere Preise für Bestattungen finden sie hier. Für verbindliche Angaben wenden sie sich jedoch bitte direkt an uns.

 

Parkplätze stehen leider nur für Behinderte zur Verfügung.

Jedoch gibt es in der Gotthardstraße ausreichend Parkmöglichkeiten  (Eingang vorhanden).

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

 

Buslinien in der Gotthardstraße      122 / 128/ 221

Buslinien in der Kögelstraße           121 / 225/ 321

 

U-Bahnlinie  6 am  Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz  (5 Minuten Fußweg zum Friedhof)

 

Das Verwaltungsgebäude befindet sich am Eingang Blankestraße.

 

Für alle nachfolgenden Beisetzungsarten gilt eine gesetzliche zwanzigjährige  Ruhezeit.

Sozialbeisetzungen sind möglich.

 

Im Februar 2003 ist ein Kindergräberfeld entstanden, in welchem Kinder, die zu klein oder zu krank waren, um leben zu können, also nicht bestattungspflichtig sind, beigesetzt werden.  Diese Sammelbeisetzungen werden von der Charite, einem Bestatter und dem Kirchhof kostenlos durchgeführt. Bei Einzelbeisetzungen bezahlen die Eltern keine

Stellen- lediglich die Beisetzungsgebühren.

 

 

Das Denkmal der Künstlerin Susanne Wehland im Zentrum des Grabfeldes versucht, für den Schmerz der Eltern

einen würdigen Ausdruck zu finden.

 

 

Nochmals empfehlen wir den Angehörigen, vor der Beisetzung den Friedhof aufzusuchen, um all die vorgenannten Möglichkeiten mit uns zu besprechen. Ihre individuellen Vorstellungen können so berücksichtigt

werden.

 

 

Glockenläuten ist in Verbindung einer Trauerfeier mit Pfarrer möglich und dann kostenlos.

 

 

Es gelten die Gebührentarife der „Rechtsverordnung über die Benutzungsgebühren für evangelische

Friedhöfe“ in der Fassung vom  28.03.2007 und die ergänzenden Beschlüsse des Friedhofsträgers.